Handballverein Sportunion Leoben | office@handball-leoben.at | +43 (0) 664 8363437 | #traditionseit1947

Sportunion Leoben

Einen ungefährdeten 26:21 Erfolg durfte die Handball Sportunion Leoben gestern beim Tabellenletzten UHC Tulln feiern. Ausschlaggebend war vor allem die Leistung vor der Pause und einem Torhüter Aistis Pazemeckas in Hochform. Nächsten Mittwoch begrüßen die Montanstädter um 19:00 Uhr das Team der HIB Grosschädl Stahl Graz zum Derby in der Sporthalle Leoben-Donawitz. Die Partie wird in Zusammenarbeit mit dem Medienverein Echtzeit-TV wieder live im Internet übertragen.

marian tulln
Leobens Marian Schweiger (Mitte) präsentiert sich weiter in Topform und war mit sechs Treffern auch Topscorer

Mit einer fulminanten ersten Spielhälfte, in der die Gastgeber des Union Handball Club Tulln nur zum 0:1 durch Nenadic in Führung gingen, legten die Leobener am Samstag den Grundstein für einen ungefährdeten Auswärtssieg. Der Pausenstand von 14:6 spiegelt dabei die Kräfteverhältnisse wieder. Überragender Akteur am Feld bei den Montanstädtern war Schlussmann Aistis Pazemeckas, der an diesem Abend 45 Prozent der gegnerischen Würfe parieren konnte.
 
Wie schon zuletzt in Vöslau haben die Leobener leider auch in Tulln den Start in den zweiten Spielabschnitt verschlafen und eröffneten damit den Niederösterreichern eine Aufholjagd. Allerdings behielten die Montanstädter selbst bei nur noch zwei Toren Vorsprung die Nerven und feierten am Ende einen doch klaren 26:21 Auswärtserfolg. "Eine Gratulation an die Mannschaft zur heutigen Leistung. Aistis präsentierte sich in Topform und auch im Angriff zeigten wir schöne Kombinationen. Ebenso erfreulich war die Wurfausbeute einiger Spieler, etwa unserer Youngsters Marian Schweiger und Dennis Stolz. Gerade die erste Spielhälfte müssen wir auch am Mittwoch ins Derby mitnehmen!", freute sich Co-Trainer Stephan Hödl nach der Partie.


Kader und Tore:
Pazemeckas, Reiter, Bautista; Schweiger(6), Ziura(5/2), Stolz D.(3), Stolz P.(3), Brix(2), Galovsky(2), Kovacech(2), Nikolic(2), Sabazgiraev(1), Moser, Typolt

Zum Spielbericht

Wir bedanken uns bei: