Handballverein Union JURI Leoben | office@handball-leoben.at | +43 (0) 680 2218882

Handball Leoben

Am Samstag müssen die Montanstädter nach Hollabrunn, wo man auf die aktuellen Spitzenreiter des oberen spusu CHALLENGE Playoffs trifft. Das Team von Coach Dino Poje musste sich in der Vorwoche in Vöslau nur knapp geschlagen geben. UHC Erste Bank Hollabrunn gewann wiederum in Bruck und geht Samstag als Favorit in die Partie.

stacho holl
Zwei Mal trennten sich die beiden Teams heuer schon Unentschieden (Foto © Bernd Haider)

Die Enttäuschung stand den Leobenern am letzten Wochenende direkt nach der knappen 26:25 Niederlage in Vöslau ins Gesicht geschrieben. Trotz der Tatsache, dass die Obersteirer weiter auf die ersten Punkte im Playoff warten müssen, war die erbrachte Leistung eine weitere Steigerung und auch Max Maier fügte sich sofort gut in das Team ein und übernahm auf Rückraum Mitte Verantwortung. Mit einer starken Mannschaftsleistung geht es nun am Samstag erneut nach Niederösterreich. Gegen Spitzenreiter UHC Erste Bank Hollabrunn wird jeder Spieler wieder seine volle Klasse abrufen müssen, um gegen Gal & Co. bestehen zu können. Das Team von Trainer Ivica Belas machte in der letzten Runde mit einem 29:23 Sieg über Bruck ihre Aufstiegsambitionen deutlich.
 
Im Grunddurchgang trennten sich die beiden Teams jeweils Unentschieden und auch am Samstag möchte die Union JURI Leoben ihre Gegner ein weiteres Mal voll fordern. Die Fehler der Vorwoche wurden analysiert und Coach Dino Poje hat sein Team auf Hollabrunn gut eingestellt. Leider macht der Verletzungsteufel gerade in Leoben Station, müssen die Obersteirer neben den weiter Verletzten Mirko Novacic und Rückraum Patrick Stolz, der noch an seiner Oberschenkelverletzung aus dem letzten Match laboriert, wohl auch auf Hazi Sabazgiraev verzichten. Ebenfalls fraglich ist Torhüter Pazemeckas der sich an der Ferse verletzt hat.

Wir bedanken uns bei: