Handballverein Union JURI Leoben | office@handball-leoben.at | +43 (0) 664 85 85 893

Handball Leoben

Nächste spusu CHALLENGE Partie
:
/ ab Uhr
Nächstes Spiel in:

spusu BEST PLAYER Fanvoting

Wähle den Spieler des nächsten Matches per SMS mit der Nummer des Vereins und der Rückennummer des Spielers!

Die Zuseher in der Trofaiacher Sporthalle kamen gestern beim Bezirksderby zwischen der Union JURI Leoben und ATV Auto Pichler Trofaiach voll auf Ihre Kosten. Die Gastgeber lagen lange Zeit in Führung, Leoben zeigte aber erneut Herz, drehte die Partie und gewann am Ende knapp mit 28:29!

dinoTrainer Dino Poje hatte im Derby alle Hände voll zu tun


Was die Vorzeichen nach den Leistungen in der ersten Runde erahnen ließen, setzten die beiden Mannschaften aus dem Bezirk Leoben beim Derby in die Realität um. Die Fanlager beider Teams sorgten für eine gewaltige Stimmung und die Spieler lieferten in den ersten 23 Minuten einen offenen Schlagabtausch. Danach jedoch riss bei den Leobenern der Faden und Trofaiach konnte bis auf 19:14 davonziehen. Kovacech und Wulz verkürzten noch auf 19:16, mehr war bis zur Pause aber nicht mehr drin. Entsprechend geladen war Trainer Poje, der von seinem Team nicht annähernd sah, was man sich im Training vorgenommen hatte. "Wir wollten Maretic und Flo Illmayer bei den Würfen stören und die schnelle Mitte unterbinden. Beides ist und vor der Pause nicht gelungen", so der Coach.

Die zweite Spielhälfte eröffnete Patrick Stolz mit seinem Treffer zum 19:17, doch Trofaiach antwortete prompt mit zwei Toren en-suite und erhöhte damit den Abstand erneut auf vier Treffer. Bis zur 48. Minute änderte sich an diesem Derby wenig. Beim Stand von 25:21 schickte Trainer Poje den erst 16-jährigen Dennis Stolz zum 7-Meter Punkt, nachdem zuvor Wulz an der Latte scheiterte. Der Flügelspieler behielt trotz der extremen Lautstärke von den Rängen die Nerven und überwand Trofaiach-Keeper Varga mit einem sehenswerten Roller rechts über den Goalie. Die Fans waren außer sich und der Treffer läutete für Leoben eine sensationelle Schlussphase ein, in der Torhüter Aistis Pazemeckas seinen Kasten vernagelte!

Trofaiach fand gegen die nun noch offensiver agierende Abwehr keinerlei Mittel mehr. Gelang ein Wurf, so war bei Pazemeckas Schluss. Vor der Pause noch von seinen Vorderleuten etwas im Stich gelassen, hielt der Goalie nach dem Seitenwechsel 50 Prozent der Würfe. Patrick Stolz und Felix Stachowiak, nutzten eine doppelte Überzahl aus und sorgten zehn Minuten vor dem Ende für den 25:24 Anschluss, danach zog Trofaiach Trainer Radischnig die Time-Out Karte. Das Momentum war nun eindeutig auf Seiten der Leobener. In der Auszeit appellierte man noch einmal an die Disziplin und dem Kampfgeist der nötig ist, um so ein Derby zu gewinnen. Bei Leoben standen im Angriff mit Moser, Stolz und Herzog gleich drei U20-Spieler am Feld. Herzog war es auch der sich mit einer routinierten Körpertäuschung gegen Maretic durchsetzte und für den viel umjubelten 25:25 Ausgleich sorgte. Auf den Rängen gab es kein Halten mehr. Stachowiak und Sabazgiraev legten nach und Leoben führte in der 57. Minute plötzlich mit 25:27. Erneut wollten die Gastgeber den Lauf mit einem Time-Out stoppen. Hazbulat Sabazgiraev erlöste die Union JURI Leoben mit dem Tor zum 26:29 in der letzten Minute endgültig. Becic sorgte mit zwei Toren nur noch für Ergebniskosmetik. Nach dem Schlusspfiff feierten die Leobener mit Ihren Fans einen knappen 28:29 Derbysieg! Trainer Dino Poje hat erneut untermauert, dass er auf die Jugend baut und diese auch zu jeder Phase Einsatzzeit erhalten. "Für mich sind es nicht Namen die Spiele gewinnen, sondern nur Leoben! Der heutige Sieg war nur möglich, weil jeder Spieler am Ende mit Herz gekämpft hat! Genau das will ich sehen und das macht mich als Trainer auch stolz. Bei dieser Stimmung und diesem umkämpften Derby als Sieger vom Feld zu gehen, macht mich happy. Ich freue mich nun schon auf Korneuburg.", so der Coach.

Die Union JURI Leoben steht damit vor der Heimpartie gegen Union Korneuburg (Sa. 14.9., 19:00 Uhr) am 2. Tabellenplatz. Die Mannschaft strotzt vor Selbstvertrauen und freut sich schon auf die Begegnung gegen einen weiteren schweren Gegner der am Wochenende die Partie gegen Hollabrunn mit 31:24 gewinnen konnte!


Beste Spieler: Wulz (Union JURI Leoben), Varga (ATV Auto Pichler Trofaiach)

Zum Spielbericht


Leobens-U20 konnte das Derby ebenfalls gewinnen. Beim 25:35 Erfolg lagen Moser, Schweiger (mit je 7 Treffern beste Schützen) schon zur Pause mit 12:18 voran. Die jungen Obersteirer lachen somit nach 2 Runden von der Tabellenspitze!

Die aktuellen Spieltermine unserer Mannschaft könnt Ihr ab sofort auch abonnieren und einfach in Eure Kalender am Smartphone usw. integrieren. Einfach nach schauen unter https://handball-leoben.at/kalender/spielplan-abbonieren.html

Wir bedanken uns bei: