Handballverein Union JURI Leoben | office@handball-leoben.at | +43 (0) 664 85 85 893

Handball Leoben

Nächste spusu CHALLENGE Partie
:
/ ab Uhr
Nächstes Spiel in:

spusu BEST PLAYER Fanvoting

Wähle den Spieler des nächsten Matches per SMS mit der Nummer des Vereins und der Rückennummer des Spielers!

Mit einer unglaublichen kämpferischen Leistung, vor allem nach einer frühen roten Karte für Marek Kovacech, besiegte die Union JURI Leoben HC FIVERS WAT Margareten 2 mit 29:26. Mann des Spiels wurde Leoben-Torhüter Pazemeckas der die jungen Wiener immer wieder zur Verzweiflung brachte.

result1
 
Lautstarke Fans auf der Tribüne, ein 27:24 Sieg der heimischen U20 Mannschaft und ein 9:5 Vorsprung nach 14 Spielminuten. Was nach einer frühen Entscheidung der Montanstädter gegen die Gäste aus Wien aussah, sollte sich nur vier Minuten später zu einem rassigen Spiel entwickeln. Schrattenecker erzielte die erstmalige 9:10 Führung für die Gäste und zu allem Überfluss zeigten die Schiedsrichter den heimischen Rückraumspieler Marek Kovacech die rote Karte nach einem Foul. Trainer Dino Poje musste zusehen wie sein Team nervös wurde. Die Fivers nutzten jeden Fehler aus und fanden die Lücken in der Deckung. Es dauerte bis zu 23. Minute ehe die Leobener wieder Fahrt aufnahmen. Bis zur Pause schafften es die Hausherren, angeführt vom starken Rückhalt Aistis Pazemeckas, einen 10:13 Rückstand noch auf ein 14:14 auszugleichen.

Der litauische Goalie war es auch der nach dem Seitenwechsel großen Anteil hatte, dass die Montanstädter zurück auf die Siegerstraße fanden. Die Deckung stand stabiler und auch im Angriff wirkten die Leobener wieder disziplinierter. Der Kabinenapell von Trainer Poje, der sich Herz, Ehrgeiz und Disziplin wünschte sollte wirken. Unterstützt von den heimischen Fans zog die Union JURI Leoben das Tempo an, ein Doppelschlag von Kapitän Thomas Paul Wulz brachte 14 Minuten vor dem Ende einen 24:20 Vorsprung der Hauherren. Mit vereinten Kräften hielt man im Anschluss die Gäste des HC FIVERS WAT Margareten 2 auf Distanz und feierte mit einem 29:26 Heimerfolg für einen Saisonstart nach Maß. Den letzten Treffer der Leobener erzielte Flügelspieler Patrick Stolz, der mit 8 Treffern bester heimischer Torschütze wurde und den am Knöchel verletzten Thomas Kuhn sehr gut ersetzte!


Beste Spieler: Grätzl (FIVERS II), Pazemeckas (Union JURI Leoben)

Kader und Tore: Pazemeckas, Friedel, Reiter; Stolz P.(8), Ribeiro(6/1), Wulz(6), Stachowiak(3), Novacic(2), Sabazgiraev(2), Herzog(1), Kovacech(1), Galovsky, Moser, Schweiger, Stolz D., Typolt

Zum Spielbericht

Stimmen zum Spiel

Dino Poje (Trainer, Union JURI Leoben): "Trotz der roten Karte für Marek und einem drei Tore Rückstand, habe ich immer an den Sieg meiner Mannschaft geglaubt. Kampfgeist und Herz waren entscheidend. Danke auch an das hervorragende Publikum. Es war so laut, dass ich bei der Kommunikation auf Zeichensprache umstellen musste. Wir haben noch viel zu verbessern, aber mit zwei Punkten am Konto fahren wir gestärkt zum Derby nach Trofaiach."

Lukas Müller (Co-Trainer, FIVERS II): "Wir haben das Spiel leider selbst verloren. Wir haben in der Deckung überhaupt keinen Zugriff bekommen und haben nicht die nötigen Stoppfouls gemacht, um eine zweite Welle aufziehen zu können, was unsere Stärke sein sollte. Wir müssen nun in der Deckung gut arbeiten, um unsere Torhüter in den nächsten Runden besser unterstützen zu können."

Wir bedanken uns bei: