Handballverein Sportunion Leoben |  office@handball-leoben.at | +43 (0) 664 8363437 | #traditionseit1947

insta icon    tiktok icon

Sportunion Leoben

Die Handball Sportunion Leoben bestreitet am Samstag auswärts gegen medalp Handball Tirol das letzte Saisonspiel und tritt dabei hochmotiviert, mit zwei Siegen gegen HcB Lauterach und 7DROPS WAT Atzgersdorf, die Reise in den Westen an. Die Partie wird ab 19:45 Uhr per Livestream übertragen. Mit einem Sieg könnten die Leobener die Niederösterreicher sogar noch vom 2. Platz verdrängen, wenn Atzgersdorf im Parallelspiel gegen St. Pölten verliert.

team
Die letzten Partien haben das Leobener Team noch weiter zusammengeschweißt

Auf eine sehr erfolgreiche Woche blicken die Leobener zurück, wo man letzten Samstag die Gäste des HcB Lauterach mit 42:25 regelrecht auseinandernahm. Sehr erfreulich war dabei das Teamgefüge, welches zum Sieg geführt hat. "Wir haben uns heute als Mannschaft sehr gut präsentiert und damit auch für einen würdigen Abschluss für Aistis und Mate gesorgt. Jeder hat sich für das Team reingehängt. Das wollen wir auch in die bleibenden Partien mitnehmen.", strahlte Elias Typolt nach dem Sieg. Bis Mitte der ersten Spielhälfte konnten die Vorarlberger mithalten, dann nahm der Zug Fahrt auf und konnte nicht mehr gestoppt werden. Zur Pause lagen die Leobener schon mit 18:10 in Führung, nach dem Seitenwechsel baute man den Vorsprung weiter aus. Sehr erfreulich war auch der Einsatz des gesamten Kaders, wo junge Spieler wie Kvarits, Mayr und Schüller ihr Können unter Beweis stellen konnten und die Partie weiter kontrollierten. Am Ende jubelten sie gemeinsam mit ihren Teamkollegen und den heimischen Fans über den 42:25 Sieg im letzten Heimspiel der Saison.
 
Am Mittwoch mussten die Leobener auswärts bei 7DROPS WAT Atzgersdorf antreten, einem Gegner, der den Montanstädtern nicht wirklich liegt. Dem nicht genug, musste man gegen die Tabellenzweiten, wie schon gegen Lauterach, auf Kovacech, Moser und Spitaler verzichten, die verletzungsbedingt fehlten, was vor allem in der Abwehr für Kopfzerbrechen sorgte. Der Heimsieg gab der Hödl-Truppe allerdings einen Schub, denn obwohl man in der Partie des Öfteren teils mit fünf Toren in Rückstand lag, schafften es die Leobener mit vereinten Kräften zurück ins Spiel. Die Schlussphase wurde ein regelrechtes Kopf-an-Kopf Rennen bei wechselnder Führung. Neben der mannschaftlichen Geschlossenheit war es allen voran der scheidende Mate Kunst, der mit 11 Toren bei einer Trefferquote von 90 Prozent im Angriff den Unterschied ausmachte. Er war es auch der in den Schlussminuten mit zwei Treffern die 36:37 Führung herstellte. Weil Bajgoric beim letzten 7-Meter für Atzgersdorf scheiterte, war der Auswärtssieg der Leobener besiegelt. "In der 1. Halbzeit hat uns der Zugriff gefehlt. Nach der Pause standen wir in der Abwehr besser und auch unsere Torhüter sorgten für Paraden. Wir haben gekämpft bis zum Umfallen und das wurde am Ende belohnt.", war Elias Kvarits nach dem Auswärtssieg glücklich. Einziger Wehrmutstropfen war der Ausfall von Aistis Pazemeckas mit Problemen an der Leiste. Ihm droht just in seinem letzten Spiel für Leoben auswärts bei seinem Ex-Club Handball Tirol die Zuseherrolle.

Mit den beiden Siegen im Gepäck treten die Leobener am Samstag die Fahrt zur letzten Partie der Saison nach Tirol an. Da im Vorfeld die HLA Meisterliga Mannschaft der Tiroler um den Einzug in das Halbfinale kämpft, wird das HLA CHALLENGE Spiel erst um 19:45 Uhr starten. Für alle Fans gibt es den Saisonabschluss der Leobener per Livestream auf fan.at/handball


Handball Sportunion Leoben - HcB Lauterach 42:25 (18:10)
Kader und Tore: Pazemeckas, Reiter, Bautista; Kunst (10), Stolz P. (5/2), Bote (4), Stolz D. (4), Jadron (3), Schüller (3), Typolt (3), Kvarits (2/1), Mayr (2), Pucher (2), Stromberger (2), Traila (2), Schweiger

Zum Spielbericht

7DROPS WAT Atzgersdorf - Handball Sportunion Leoben 36:37 (21:16)
Kader und Tore: Pazemeckas, Reiter, Bautista; Kunst (11), Stolz P. (6/2), Bote (5), Pucher (5), Jadron (3), Stolz D. (3), Schweiger (2), Kvarits (1), Typolt (1), Huber, Mayr, Stromberger, Traila

Zum Spielbericht


Eine knappe 25:24 Niederlage musste Leobens-Future Team in Atzgersdorf hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Marek Kovacech präsentierte sich an diesem Tag allerdings in Hochform und lag zur Pause noch mit 13:16 in Führung. In der Schlussphase konnten die Niederösterreicher die Partie dann aber drehen. Leobens Kreispieler Elias Typolt sorgte mit zwei seiner insgesamt 10 Tore in der Schlussminute noch für den Anschluss, mehr war aber nicht mehr möglich. 

Kader und Tore: Bautista, Bezovnik; Typolt (10), Kvarits (5/1), Stromberger (4), Mayr (2/1), Huber (1), Kislick (1), Traila (1)

Zum Spielbericht


"I leb' für mein' Verein" - Aktion

Bei Billa und Billa Plus gibt es pro 15.- Einkaufswert wieder ein Los für euren Lieblingsverein, womit wir danach tolle Trainingsmaterialien, etc. bestellen können. Bereits letztes Jahr war das Ganze , Dank eurer Hilfe, ein großer Erfolg - unterstützt uns bitte auch dieses Mal wieder und sammelt fleißig!

Ihr könnt die Lose direkt online zuordnen (billa.at/meinverein) -> einfach den QR Code scannen, oder bei unseren TrainerInnen bzw. Funktionär:innen abgeben.

billa

Wir bedanken uns bei: