Handballverein Union JURI Leoben | office@handball-leoben.at | +43 (0) 676/ 42 48 766

Handball Leoben

Nächste spusu LIGA Partie
:
31.10.2018 / ab 19.30 Uhr
Ballspielhalle Ferlach
Nächstes Spiel in:

spusu BEST PLAYER Fanvoting

Wähle den Spieler des nächsten Matches per SMS mit der Nummer des Vereins und der Rückennummer des Spielers!

0670 800 6002 __

0670 800 6011 __

In einer spannenden Partie mit einer heißen Endphase setzte sich die Union JURI Leoben heute im Heimspiel mit 27:26 gegen die Gäste der Sparkasse Schwaz Handball Tirol durch. Für die Djukic-Truppe waren es die ersten Punkte. Die Stimmung nach diesem Erfolg war dementsprechend gut.
jandl schwaz small
Das Heimteam ist mit einer sehr guten Einstellung in die Partie gegangen und konnte bis zur Halbzeit einen sechs Tore-Vorsprung herausarbeiten. Gründe dafür waren, dass sich die Leobener immer besser auf die Tiroler Gäste einstellen konnten, Tormann Adamik abermals wieder ein wichtiger Rückhalt für das Team gewesen ist und die Vielzahl von Stangenwürfen in Torerfolge umgewandelt werden konnten.

Die 2. Halbzeit wurde dann holprig begonnen und das Heimteam konnte leider nicht in vollem Ausmaß an die Leistung der ersten Hälfte anschließen. Die Tiroler überzeugten mit einer besseren Abwehrleistung und haben es sogar in der heißesten Phase der Begegnung sechs Minuten vor dem Ende zum 24:24 Ausgleich geschafft. Der Hunger nach dem Sieg war bei den Gastgebern aber größer und Union JURI Leoben ging mit einem 27:26 Erfolg als Sieger von der Platte.


Beste Werfer: Leoben: Djukic (9) / Schwaz: Wanitschek (13)


Stimmen zum Spiel:

Thomas Kuhn/Leoben: "Die Mannschaft ist heute mit einer sehr guten Einstellung ins Match gegangen und wir konnten das anfängliche Tempo beibehalten. Man hat heute deutlich sehen können, dass wir mit Freude Handball gespielt haben. In der 2. Spielhälfte hatten wir dann einen Einbruch zu verzeichnen und auch die Gäste haben sich in der Deckung viel besser auf uns eingestellt. Unser Hunger auf die ersten Punkte war aber größer und so konnten wir heute den Sieg erreichen."

Sebastian Spendier/Schwaz: "Die heutige Partie haben wir in der 1. Halbzeit aufgrund der unzureichenden Deckungsleistung verloren - that´s it."

Wir bedanken uns bei: